Über mich

Ich bin Naturfotograf

Adri und seine Frau Regine blieben in den letzten 10 Jahren jedes Jahr bis zu fünf Monate in Kenia. Adri kaufte sogar einen Land Rover in Großbritannien und verschiffte ihn nach Kenia, damit sie unabhängig wären und der Tierwelt folgen konnten.
Er hat viele unvergessliche Bilder gemacht. Er hatte auch die Ethik eines wahren Tierfotografen und achtete darauf, die von ihm fotografierten Tiere nicht zu stören. Im Oktober 2012 gingen Adri und Regine für sechs Wochen in die Maasai Mara. Auf der Rückreise nach Nairobi ereignete sich eine schreckliche Tragödie. Sie wurden Opfer eines brutalen Raubüberfalls am Tor ihres Campingplatzes, und Adri wurde sechsmal aus kurzer Entfernung in Bauch, Hals und Auge erschossen.
Er hatte bereits 90 Prozent des Sehvermögens im linken Auge verloren, nachdem er in einem Kinderspiel versehentlich durch einen Bambuspfeil verletzt worden war. Bei dem Überfall wurde sein rechtes Auge zerstört.
Er wurde in das Kenyatta Hospital in Nairobi gebracht, wo sie sein Leben retten konnten. Aber die Kugel in seinem Hals hatte ihn vom Hals abwärts gelähmt. Auch nach mehr als einem Jahr Rehabilitation kann er sich kaum noch bewegen und nicht mehr sehen.
Zwei Leben wurden in dieser Nacht in Nairobi zerstört. Adri ist jetzt 56 Jahre alt und seine Zukunft scheint fast unerträglich. Aber er spricht immer noch leidenschaftlich über die afrikanische Tierwelt, und seine Fotografien sind jetzt noch wertvoller für ihn.
Im Jahr 2013 veröffentlichte er ein Buch 'Africa Together', gefolgt von einer Postkartenserie im Jahr 2017. Diese sind im Webshop erhältlich, genauso wie einige von den schönsten Bilder die Adri gemacht hat.

FaLang translation system by Faboba
Tell your friends!